Klassenarbeiten sind − neben Hausaufgaben − ewiges Streitthema zwischen Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften. So wird vielfach behauptet, es sei unzulässig, Klassenarbeiten nachmittags schreiben zu lassen oder mehrere Klassenarbeiten in eine Woche zu legen. Doch ist das richtig? Dieser Artikel soll die wichtigsten Fragen rund um Klassenarbeiten klären.

Sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, Klassenarbeiten zu schreiben?

Ja, diese Pflicht ist in § 42 Abs. 3 SchulG NRW klar geregelt. Nähere Regelungen zu Art, Inhalt, Umfang und Häufigkeit von Klassenarbeiten trifft das Gesetz allerdings nicht.

Wie viele Klassenarbeiten dürfen pro Schuljahr geschrieben werden?

Die Anzahl der zu schreibenden Klassenarbeiten richtet sich nach der jeweiligen Schulform und der Jahrgangsstufe.

Grundschule

Für die Grundschule ist keine bestimmte Anzahl von Klassenarbeiten vorgeschrieben.

Sekundarstufe I

In einer Anlage zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung ist für jede Schulform und Jahrgangsstufe für jedes Fach die Anzahl und die Dauer der Klassenarbeiten festgeschrieben.

Screenshot: Schulministerium NRW

 

Screenshot: Schulministerium NRW

 

Screenshot: Schulministerium NRW

 

Screenshot: Schulministerium NRW

 

Die vollständige Übersicht kann auch auf der Website des Schulministeriums NRW eingesehen werden.

Sekundarstufe II

Die Regelungen für die Sekundarstufe II befinden sich in der Verordnung über den Bildungsgang und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe (APO-GOSt). Dort bestimmt § 13 folgende Anzahl von Klassenarbeiten:

Einführungsphase

  • Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen: 2 Klausuren je Halbjahr
  • In einem gesellschaftswissenschaftlichen und einem naturwissenschaftlichen Fach: 1 bis 2 Klausuren je Halbjahr

Erste drei Halbjahre der Qualifikationsphase

  • In den zwei Leistungskursfächern: 2 Klausuren je Halbjahr
  • In mindestens zwei der gewählten Grundkursfächern: 2 Klausuren je Halbjahr

Unter den Fächern mit Klausuren müssen aber auf jeden Fall die Abiturfächer, Deutsch, Mathematik, eine Fremdsprache und das gewählte Pflichtfach sein.

Letztes Halbjahr der Qualifikationsphase

Im letzten Halbjahr der Qualifikationsphase ist lediglich im ersten und dritten Abiturfach noch eine Klausur zu schreiben.

Berufskollegs

Nach  § 8 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg (APO-BK) regelt die oberste Schulaufsichtsbehörde die Anzahl und den Umfang der Leistungsnachweise durch Verwaltungsvorschriften. Leider sind die entsprechenden Erlasse nicht vom Schulministerium NRW veröffentlicht.

Wie viele Klassenarbeiten sind pro Woche erlaubt?

Die maximale Anzahl an Klassenarbeiten hat das Schulministerium NRW in einem Erlass aus dem Jahr 2005 festgelegt.

Danach werden in der Primarstufe und Sekundarstufe I pro Woche nicht mehr als zwei Klassenarbeiten geschrieben, wobei die Schulleitung Ausnahmen hiervon machen kann. Pro Tag darf nur eine Klassenarbeit oder mündliche Leistungsüberprüfung stattfinden.

Für die Sekundarstufe II finden sich die Regelungen in der bereits oben erwähnten APO-GOSt. Dort heißt es:

In einer Woche dürfen für die einzelne Schülerin oder den einzelnen Schüler in der Regel nicht mehr als drei Klausuren angesetzt werden. Die Klausuren sind in der Regel vorher anzukündigen. An einem Tag darf in der Regel nur eine Klausur geschrieben werden.

Dürfen Klassenarbeiten nachmittags geschrieben werden?

Nein, § 3.1 des Erlasses des Schulministeriums NRW aus dem Jahr 2015 regelt klar, dass Klassenarbeiten nicht am Nachmittag geschrieben werden dürfen.

 

Empfohlene Literatur zu diesem Thema (Partnerlinks)