Das Rauchen an der Schule ist häufig Streitthema zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern. Doch wie genau das Rauchen auf dem Schulgelände, bei Schulveranstaltungen und darüber hinaus geregelt ist, wissen nur die wenigsten.

Darf auf dem Schulgelände geraucht werden?

Nein, das Nichtraucherschutzgesetz NRW bestimmt in § 3 deutlich, dass sowohl im Schulgebäude als auch auf dem gesamten Schulgelände ein Rauchverbot herrscht. Das gilt übrigens auch für Lehrkräfte und sonstige Personen, die sich auf dem Schulgelände aufhalten.

Ist das Rauchen auf Schulveranstaltungen gestattet?

Schulveranstaltungen wie z. B. Klassenfahrten, Ausflüge und Exkursionen unterliegen ebenfalls dem generellen Rauchverbot.

Dürfen Schülerinnen und Schüler außerhalb des Schulgeländes rauchen?

Außerhalb des Schulgeländes gilt das Nichtraucherschutzgesetz nicht, sodass Schülerinnen und Schüler dort grundsätzlich rauchen dürfen. Ob sie während der Schulzeit allerdings überhaupt das Schulgelände verlassen dürfen, ist eine andere Frage.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass das Rauchen in der Öffentlichkeit für minderjährige Schüler laut Jugendschutzgesetz generell verboten ist. Als Lehrkraft kann und darf man hier jedoch nicht eingreifen, denn mit den Schultoren endet die erzieherische Zuständigkeit und Verstöße können nur von Polizei und Ordnungsamt geahndet werden.

Welche Regeln gelten für E-Zigaretten?

Gemäß eines Erlasses des Schulministeriums NRW aus dem Jahr 2011 ist auch das „Dampfen“ von E-Zigaretten auf dem Schulgelände und bei Schulveranstaltungen verboten. Insofern gilt nichts anderes als für normale Zigaretten.

Was kann bei Verstößen gegen das Rauchverbot unternommen werden?

Verstoßen Schülerinnen und Schüler gegen das Rauchverbot, stehen der Lehrkraft  die üblichen erzieherischen Einwirkungen des § 53 SchulG NRW zur Verfügung. Geeignet Maßnahmen können die Ermahnung, die zeitweise Wegnahme der Zigaretten oder eine Information an die Eltern sein. Rauchen Schülerinnen oder Schüler wärend einer Klassenfahrt trotz mehrfacher Ermahnung und anderer erzieherischen Einwirkungen, so kann auch der Ausschluss von der Fahrt als letztes Mittel angewandt werden. Da der Ausschluss von einer Schulveranstaltung eine Ordnungsmaßnahme darstellt, muss dieser zwingend von der Schulleitung angeordnet werden.

 

Empfohlene Literatur zu diesem Thema (Partnerlinks)